Materialproben

Untersuchung von Materialproben auf Schimmelpilze, Bakterien und Fäkalkeime (Suspensionsverfahren)

Von eingeschickten Materialproben werden Teilproben entnommen, zur Analyse zerkleinert und in sterilem Puffer für 30 min auf einem Rundschüttler geschüttelt. Anschließend werden diese Suspensionen in drei Verdünnungsstufen (unverdünnt, 1:10 und 1:100) auf geeigneten Nährböden ausplattiert.

Zur Untersuchung auf Schimmelpilze werden die Nährböden DG18 und MEA verwendet. Diese Ansätze werden bei (24 ± 2) °C für sieben bis zehn Tage inkubiert und dann in Anlehnung an DIN ISO 16000-17 ausgewertet.

Zur Bestimmung der Bakterienkonzentrationen werden TSA-Nährböden verwendet, die nach 48h – 72h bei (24 ± 2) °C ausgezählt werden.

Die Anzucht von Fäkalkeimen erfolgt auf den Nährböden Brilliance™ E.coli /Coliform Selektiv (Hersteller-Abkürzung COLI-C) und Slanetz-Bartley bei (36 ± 1) °C. Die Ansätze werden nach 24h und 48h ausgewertet.

Kolonien des Fäkalindikators Escherichia coli wachsen meist innerhalb von 24h und können anhand der violetten Farbe auf COLI-C Nährböden direkt erkannt werden. Bei rosa bis rot gefärbten Kolonien auf COLI-C kann es sich um coliforme Keime („Coliforme“) handeln; hier ist eine Bestätigung mittels Oxidase-Test notwendig.

Enterokokken bilden auf Petrischalen mit Slanetz-Bartley Nährboden innerhalb von 48h rote bis braun-rote Kolonien. Verdächtige Kolonien werden auf BAA-Nährböden überimpft und anhand einer typischen Farbreaktion als Enterokokken bestätigt.